Neuerungen im Bereich Finanzbuchhaltung bei Microsoft Dynamics NAV 2013

Im Oktober erscheint die neue Version Microsoft Dynamics NAV 2013. Es haben sich viele technische und funktionale Neuerungen ergeben, die wir in den nächsten Newslettern und bei den Anwendertagen im Oktober in Karlsruhe und München und im November in Berlin detaillierter vorstellen werden.

Neben vielen technischen Neuerungen gibt es auch im Bereich Finance einige funktionale Erweiterungen. Davon möchten wir heute zwei kurz vorstellen.

MwSt.-Satzänderung

Mit dem Einsatz der neuen Version sind Sie bestens auf die nächste Mehrwertsteueränderung vorbereitet. Das Tool ermöglicht es, sowohl die Stammdaten, wie auch Daten in Buchungsblättern und offenen Belegen zu modifizieren.
 
In der Einrichtung kann festgelegt werden, von welcher Produktbuchungsgruppe auf welche neue Produktbuchungsgruppe umgestellt und zu welchem Datum konvertiert werden soll. Analog dazu erfolgt die Einrichtung für die MwSt.-Produktbuchungsgruppen.

In der im nachfolgenden Screenshot dargestellten Einrichtung der MwSt.-Satzänderung wird dann für die Stamm- und Bewegungsdaten detailliert festgelegt, ob die Produktbuchungsgruppe, die MwSt.-Produktbuchungsgruppe, Beides oder gar nichts umgestellt wird.

Durch Klicken auf „Konvertieren“ erfolgt die gesamte Umsetzung auf einen Knopfdruck. Die Konvertierung der Daten wird im Änderungsprotokoll protokolliert.
Wer jetzt an die nächste MwSt.-Erhöhung denkt, dem sei versichert, dass diese Funktion auch im Falle einer MwSt.-Senkung genutzt werden kann.

Anbindung Kreditkartenabrechnung

Um diese Funktionen nutzen zu können, gibt es Online-Services von Microsoft Dynamics ERP, die dafür zu installieren sind. Ebenso ist ein entsprechender Provider einzurichten, der Online-Zahlungen anbietet. In NAV 2013 können Sie dann die Zahlungsservices einrichten. Bereits bei Auftragserteilung kann die Authorisierung des entsprechenden Betrages der Kreditkarte durchgeführt werden. Nach erfolgter Fakturierung kann ein automatischer Geldeinzug erfolgen.

Die Zahlungsformen wurden dazu um eine Steuerung für die Online-Zahlungsverarbeitung erweitert.

Bei einem Kunden können beliebig viele Kreditkarten hinterlegt werden. Ebenso werden die einzelnen Transaktionen pro Kreditkarte gespeichert und verwaltet. Beim Anlegen der Kreditkarten erfolgt eine automatische Prüfung auf die Richtigkeit und Gültigkeit der Karte.